Elektrische Ausrüstungen für Bergbaumaschinen und -anlagen

SCHEINWERFER für den Einsatz auf ortsveränderlichen Betriebsmitteln

Der Scheinwerfer dHSR wurde am 17.10.1996 mit der Eintragung beim Deutschen Patentamt in der Gebrauchsmusterrolle unter Nr.: 296 09 267.3 eingetragen.

Scheinwerfer dHSR     
für den Einsatz auf ortsveränderlichen Betriebsmitteln

 

EEx de I / EEx d I

EEx de II B -T4 / EEx d II B -T4

BVS-Nr.: 96.D. 1106X EEx I

BVS-Nr.: 96.D. 2060X EEx II

BVS-Pb: 32/96 Prüfbericht für Doppelschutzart
(nach EN 50014 Abs. 3.1)  

Zulassung nach EG-Richtlinie 94/9/EG
(ATEX-100a) beantragt

Technische Daten

Spannung prim:


Spannung sec:

Leistung max:
 

Leuchtmittel
 

oder:
 

oder:

dHSR

ab 42C AC bis 1000 A (+10%)
Standard 0-220-500-St

bis 24 V - stabilisiert

100 W Leuchtmittelleitung
160 VA Trafoleistung

24 V - 100 W
Zweifaden - Halogen

24 V - 100 W
Einfaden-Halogen

12 V - 100 / 80 W
Zweitfaden - Halogen

Anwendungsbeispiele    

Der Scheinwerfer dHSR wurde aus dem Scheinwerfer dHS 100 weiterentwickelt und wird auf Senk- und Lademaschinen sowie Bohrwagen eingesetzt.
Die bekannte Blendwirkung von Scheinwerfern konnte durch den Einbau einer Zweifaden-Halogenlampe reduziert werden, da dann von Fern- auf Abblendlicht umgeschaltet werden kann. Zusätzlich können Fern- und Abblendlicht gedimmt werden. 

 


 

Wesentliche Merkmale

Beim Scheinwerfer dHSR hat der Maschinenführer die Möglichkeit, die Blendwirkung des Scheinwerfers zu reduzieren, da er z.B. von Fern- auf Abblendlicht für den Arbeitsbereich bzw. auf Standlicht für den Ruhebetrieb, per Schwenktaster vom Führerstand aus umschalten kann.
(Nur in Verbindung mit Motorsteuergerät dMS 150/m).
Durch Betätigung eines eigensicheren Befehlsgebers wird über eine Steuerleitung ein Koppelglied im Motorsteuergerät dMS 150/m angesteuert. Hierdurch werden die entsprechenden Scheinwerferfunktionen gesteuert.

 

 

 

 

Weitere Informationen

Wissenswertes über den Explosionsschutz
Informationen anfordern